Mittwoch, 18. August 2010

Oranger "Sylvi"-Cardigan

Ich habe mir ein grosses Projekt vorgenommen: die Strickjacke "Sylvi" der Designerin Mari Muinonen.

Dafür braucht man lt. Anleitung 1300g dicke (bulky) Wolle - ich habe mich für meine Milchschafwolle entschieden. Die ist leicht zu verarbeiten, filzt kaum und ich habe genau noch 1800g davon.



Die Wolle wurde zuerst mal mit Ashford Farben gefärbt (7g Rost, 6g Scarlet, 3g Yellow für die ersten 1400g, 5g Scarlet und 1g Schwarz für die letzten 400g)






Dann kommt das Kardieren - selbst mit Trommelkarde sitzt man da EEEEEWWWWWIIIIG dran.



Das Spinnen macht unheimlich Spass, weil man bei so dicken Fäden richtig was schafft.




Dreifach verzwirnt komme ich dann auch endlich auf die etwas schwierig zu erreichende Maschenprobe von 12 M x 20 Reihen auf 10 x 10 cm.



Also geht das richtige Spinnen los: am 16.8. hatte ich dann endlich die ersten beiden Stränge fertig, beide mit ungefährl 90 m auf 100g.





Und natürlich musste ich die Wolle noch fast feucht anstricken - das macht so viel Spass!!


Kommentare:

  1. Liebe Juidmie,
    deine Wolle sieht super aus.
    Kannst du mir bitte verraten warum eine Mamihr Spinnrad verkaufen musste????

    Liebe Grüße Laura

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Laura,
    schön, dass dir die Wolle gefällt - leider verstehe ich deine Frage nicht? Welche Mutter musste denn ihre Spinnrad verkaufen???

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. oh, das wird richtig schön, wunderbare Farbe hast du da gemischt...dreifach gezwirnt wird die Jacke bestimmt auch richtig warm....

    sei lieb gegrüßt
    Tina

    AntwortenLöschen