Samstag, 12. Juni 2010

Wintermäntel

Eine freundliche Schafhalterin hat mir die Vliese ihrer Schafe geschenkt. Sie hält drei Ouessant-Schafe und ein Schwarzkopf-Merino-Schaf. Die vier haben alle völlig unterschiedliche Haarqualitäten und das macht die Sache wirklich interessant.

Erstmal habe ich alle mit heissem Wasser und Spülmittel gewaschen - besonders die Vliese der Ouessantschafe sind sehr fettig....

Und dann musste ich irgendwo anfangen also bearbeite ich jetzt zuerst den ehemaligen Wintermantel von diesem schönen Herrn:



Jasons Wolle ist schwarz bis grau-meliert - wunderschöne Farben. Das Vlies besteht praktisch aus zwei Schichten - einer kuschelweichen grau-melierten Unterwolle und langen grauen Grannenhaaren.



Im Moment trenne ich die beiden Schichten voneinander - das geht eigentlich leicht - einfach nur vorsichtig ziehen - dauert aber lange.


Bis jetzt habe ich gerade mal 160 g Unterwolle fertig gezupft - insgesamt hat Jasons Vlies wahrscheinlich circa 300 - 350 g weiche Wolle und 400 - 500 g Grannenhaar.

Ich melde mich wieder, wenn ich fertig bin.



Kommentare:

  1. Du wirst das Garn, das du daraus strickst, sehr in Ehren halten :-)
    Sag mal, bei dir wird es bestimmt nicht Jahre dauern (wie bei mir), bis du dir eine Kardiermaschine leistest.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich mit dir, dass es mit der Wolle nun so geklappt hat.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  3. oh das ist ja schön, solch ein prächtiges Tier...da bin ich gespannt wie die Wolle dann versponnen aussehen wird...hast du dir ein Kardiertier bestellt???? DHL jaja, bei uns hier klappt es manchmal und manchmal nicht, aber die armen Fahrer, die tun mir sowieso leid, solch eine Ausbeutung, bei allen dieser Unternehmen, manchmal rennen die Fahrer hier noch halb 7 abends herum, und ich weiß, dass sie 6 Uhr früh anfangen...das ist einfach eine Frechheit der Unternehmen....

    sei lieb gegrüßt und viel FReude mit dem Vlies...auf die abderen bin ich auch gespannt...

    Tina

    AntwortenLöschen